19. August 2012

Barcelona I: Detlef D. Boost

Nachdem wir nach dieser langen Reise erstmal ein paar erholsame Stunden Schlaf getankt hatten, ließen wir uns natürlich nicht lumpen und gingen direkt mal zum Casino.
Wir legten die 2,5km zu Fuß zurück und mussten mit großer Ernüchterung feststellen, dass wir mit kurzen Hosen nicht die Tablegame Area reingelassen wurden. Dass ich auch für den gesamten Trip nicht eine einzige lange Hose eingepackt hatte, erschwerte die Sache natürlich zusätzlich.
Totale scheisse, auch für die Pokerökölogie, da eben die typischen Gambler aus dem Automatenbereich nicht einfach mal in kurzen Hosen runter in den Pokerfloor gehen können um dort ihr Geld zu verdonken.
Naja wir chillten nach dieser Ernüchterung noch ein wenig bei einem Bierchen am Strand, der übrigens direkt vorm Casino ist und machten uns dann langsam auf den Heimweg.
Am nächsten Tag schlenderten wir die berühmte 'La Rambla' hinunter in Richtung Hafen. Jedoch stellten wir ziemlich schnell fest, dass irgendwie alle Geschäfte zu hatten, was auch nichts mit der in Spanien üblichen Siesta zu tun hatte. Wir ließen uns später erklären, dass heute Feiertag sei und wir eventuell mit etwas Glück im Einkaufscenter am Yachthafen noch offene Geschäfte finden könnten.
Also nichts wie hin da, zur Abwechslung hatten wir auch mal Glück, so wurde eine lange Hose geshopped und dann ab zum Casino.
Die nächste Ernüchterung ließ nicht lange auf sich warten und so mussten wir feststellen, dass hier nur 1 Elektrotable mit dem Limit 2€/4€ und sonst nur 5€/10€ und 10€/20€-Tische laufen, was für 'Oan86' definitiv alles zu hoch ist. Für mich wiederum ist es sehr nice, da man sozusagen außer dem Elektrotisch als Minimum nur 5€/10€ spielen kann und somit alle Leute die Cashgame spielen wollen daran zu finden sein sollten.
Aber auch für mich hielt der Abend noch einen Pre-Session-Badbeat bereit, so standen auf den Wartelisten für 5€/10€ und 10€/20€ jeweils über 60 Leute und die gesamte Cashgamearea war bereits mit ca. 20 Tischen insgesamt gefüllt.
Somit verbrachten wir auch diesen Abend wieder am Strand und hingen einfach nur ab. Den nächsten Tag stellte ich mir den Wecker und versuchte mal so gegen 16h im Casino zu sein um dann mal einen Platz zu bekommen. - Leider erneut Fehlanzeige! Auch bereits gegen 16h ist der Cashgamebereich schon gerammelt voll und erneut gab es für jedes Limit lange Wartelisten von >60 Spielern.
Somit beschlossen wir den Nachmittag am Strand zu verbringen, gönnten uns ein paar Bierchen, gingen danach Abends lecker Pizza essen und dann zurück ins Hotel.
Am nächsten Tag stand ich noch früher auf und wollte es heute endlich mal wissen, um 13h im Casino angekommen, bot sich dennoch wieder ein quasi unverändertes Bild, jedoch kam ich erstaunlicherweise ziemlich schnell an einen neu eröffneten 10€/20€-Tisch.
Ich kann schonmal vorwegnehmen, diesmal ging ich ab wie ein rotes Moped!
Nach ein paar Händen halte ich QQ am CO und openraise, der SB, der insgesamt nur das Minimum Buy-In von 500€ vor sich stehen hat, 3bettet mich und ich schiebe den Saft rein. Er called und zeigt JJ, das Board fährt supernice, ich mache sogar am River noch unnötiger weise mein set of QQQ und gewinne die Hand.
Nur wenige Hände später halte ich 99 in late Position, UTG openraised und ein weiterer Spieler called, ich calle natürlich auch und der BB called ebenfalls. Wir sind somit 4handed am Flop, der mit Qs9s6h ziemlich stark für mich runterkommt. Der initial Openraiser aus UTG contibettet, die anderen beiden folden, ich raise seine Contibet von 160€ auf 520€ und er called. Der Turn zeigt die so ziemlich beste Karte im Deck, eine weitere Q. Er checkt, ich bette 750€ was etwas mehr als 1/2 Potsize entspricht, er raised all-in und ich snappe. Er revealed siegessicher 66 für ein Fullhouse 666QQ und ich drehe mein Fullhouse 999QQ um. Der River ist ein T und somit stacke ich ihn full für ziemlich genau 2000€.
Dieser Spieler kommt auch aus Deutschland und nachdem ich bereits innerhalb der Hand deutsch mit ihm gesprochen hatte um ihm die Betsizes einfacher zu erklären, schob ich nach dem gewonnenen 4000€-Pot noch hinterher: "Ja gut, kannste natürlich nix machen, Set over Set, ein dickes Setup halt."
Meint ihr er hätte mir daraufhin irgendwas geantwortet? - Ich kann die Antwort vorwegnehmen, er guckte mich böse an und sagte keinen Ton, auch im weiteren Verlauf fragte ich ihn ob er wüsste wie hoch denn der Rake-Cap hier sei, erntete ich nur böse Blicke und keine Antwort.
Hätte ich vor der Hand gewusst, dass er das wirklich umsypathischste Stück Scheisse ist, was mir seit langem im Live-Poker untergekommen ist, hätte ich ihn in übelster Tony G-Manier noch gedisst mit so sinnfreien Kommentaren wie "Oh, is it your truth to ship this hand all in?" oder "Hey mate, i can advise you: NEVER OVERPLAY A FULLHOUSE WITH A SET OF SIXES" um ihn extrem zu tilten. Im Nachhinein wär es sicherlich aufgrund seines Verhaltens auch angebracht gewesen, ich war aber zu entspannt um ihn richtig zu flamen!
Wiederum nur wenige Hände später raised der einzig schlechte Spieler am Tisch UTG auf 50€, ein anderer called und ich calle ebenfalls mit Pocket 44.
Der Dealer macht den Flop auf und die Doorcard ist direkt mal ne 4, haha :D Der schlechte Spieler bettet, ich raise auf dem T64-Flop, er geht all-in, ich snappe. Er zeigt QQ, das Board kommt mit A und K top und ich stacke auch ihn. Leider hatte er nur ca. 900€ in Chips vor sich stehen.
Danach passiert nicht mehr viel, ich 3bette noch einmal mit QQ gegen einen openraiser, der aber direkt foldet. Irgendwie hatte der gesamte Tisch leider in der Folgezeit einen riesigen Respekt vor mir, da ich eben zuvor in weniger als einer Stunde 3 Leute vollkommen gelöscht hatte, so dass ich sogar einen Walk im BB bekam und da leider AKo hielt. Danach openraise ich JJ aus UTG und der gesamte Tisch foldet. Nach ca. 2 Stunden verließ ich den Tisch dann mit einem Plus von 3629€ um erstmal mit 'Oan86' einen Döner essen zu gehen, da auch dieser Tisch leider wieder extrem solid und mit nur einem einzigen Fisch nicht sonderlich profitabel war.
Insgesamt muss man sagen, dass es natürlich ein übertriebener (Detlef D.) Boost, geprägt von dicken Setups zu meinen Gunsten war. Aber auch schön zu sehen, dass Poker doch nicht so rigged ist und ich nach knapp 3 Wochen unzähliger Stunden Livepoker mit sämtlichen Pocketpairs zuvor nur 1 Set hitten durfte, jetzt konnte ich den Schmutzfinken am Tisch wenigstens mal etwas zurückgeben und ihr Geld mit 3 Sets innerhalb einer Stunde einsaugen wie ein Industriestaubsauger!

Das wars erstmal für heute, im nächsten Eintrag werdet ihr mit der sicksten Story aus Barcelona versorgt!


Standings Gran Casino Barcelona - Playtime 2h:

'Oan86': ---
'Ich': +3629€

Kommentare: